SC-Wörth beim Landesjugendtreffen des Südwestdeutschen Schwimmverbandes

SWSV-Landesjugendtreffen 2008
23.08.2008


SWSV-Landesjugendtreffen - ein Event, welches von den Wettkampfschwimmern des SC-Wörths immer wieder gerne besucht wird. Hier trifft man sich einmal im Jahr, nicht um sich schwimmerisch zu messen, sondern einfach um Spaß und Freude miteinander zu haben, um andere Schwimmer kennen zu lernen, ohne das der Wettkampfsdruck im Nacken sitzt. So machten sich in diesem Jahr 6 Mädels und 7 Jungs mit ihren Betreuern früh morgens auf den Weg nach Gimbsheim bei Worms. Nachdem man kurz vor 9.00 Uhr dort angekommen war hieß es im vereinseigenen Schwimmbad der Gimbsheimer: Platzzuweisung, Zelte aufbauen, T-Shrits abholen und die Betreuerbesprechung abwarten. 405 Teilnehmer aus 15 Vereinen warteten gespannt auf die Eröffnung und das was sie hier an 2 Tagen erwarte. So konnte sich wer wollte, zum den workshops Schnuppertauchen, Kajak fahren oder Angeln eintragen. Daneben gab es Mitmachgelegenheiten wie Karate, Showtanzen, Bunggy-run aber auch Basteln, Schminken und Batiken. Man konnte Volleyball spielen oder sich einfach mit anderen zusammensetzen, erzählen oder sich im Wasser vergnügen. Wer keine Lust dazu hatte sich selbst zu bewegen, konnte bei den Vorführungen der Showtänzer oder Synchronschwimmer zusehen, sich über ein gigantisches Kuchenbuffet stürzen oder auf die Attraktionen des Abends warten. Für die Singstarbegeisterten gab es eine Karaokeshow, an der jeder Verein mit mind. Einem Team teilnehmen sollte. Was zuerst mit geteilten Meinungen angenommen wurde, endete am Schluss in einer überdurchschnittlichen Begeisterung. Für die musikalische Unterhaltung an diesem Abend sorgte die Band „The Aprils“, bevor es gegen 23.30 Uhr Mitternachtsschwimmen ging. Sonntagmorgens hieß es dann Meldung zur Juxstaffel. 23 Staffeln waren bereit, sich im Putzlappenweitwurf, Sprint mit Milchtütenfalten und Surfbretthangeln zu messen. Hier gab es, wie die Bezeichnungen der Wettspiele verrät, einiges zum lachen. Denn es ist nicht ganz einfach zu dritt auf einem Surfbrett zu sitzen, zu liegen oder zu stehen, um sich dann an einem Seil zum anderen Beckenrand zu hangeln. Doch auch hier zeigte das Wörther Team die „Minidöner“, dass sie nicht nur schwimmen können, sondern auch hervorragende Leistungen erbringen, was den Umgang mit einem vollgesaugten Putzlappen betrifft. Nicht zu letzt landeten sie auf dem 4ten Platz und konnten Stolz ihren Preis in Empfang nehmen. Das größte Gelächter gab es, als die Betreuer ihre Staffeln meldeten und nur zu zweit bestückt versuchten, sich mit dem Surfbrett vorwärts zu bewegen. Hier konnte man sehr Ideenreiche Varianten sehen, auch wenn diese nicht immer zum gewünschten Erfolg führten. So kamen selbst unsere Trainer unter die ersten 10. Und wie jedes Fest, ging auch dieses Landesjugendtreffen, das sowohl vom Verband wie auch dem austragenden Verein wieder einmal sehr gut organisiert war, zu Ende.

Sabine Zimmermann



Tags:

Gespeichert von admin am Sa., 23.08.2008 - 00:00